Tailwalk Fullrange S71ML/CC Spinnrute im Test

tailwalk fullrange s71ml cc test

Werbung: Die Tailwalk Fullrange S71ML/CC stammt aus dem Partnerprogramm von Nippon Tackle. Dies beeinflusst allerdings das Testergebnis in keinster Weise. Sollten während des Tests negative Kritikpunkte festgestellt werden, so werden diese auch im Testbericht festgehalten. Jeder Testbericht, der auf angeldealz.de veröffentlicht wird, spiegelt meine bzw. unsere persönliche und vor allem ehrliche Einschätzung wider. Wir sind zu keinem positiven Testbericht verpflichtet.

Frederico ist viel im Streetfishing unterwegs und schaute sich daher in diesem Bereich nach einer neuen Spinnrute für das leichte Fischen auf Barsch und Zander um. Warum es am Ende des Tages die Tailwalk Fullrange S71ML/CC geworden ist und welche Erfahrungen Frederico mit der Rute gesammelt hat, das könnt Ihr jetzt nachlesen.

Testbericht zur Tailwalk Fullrange S71ML/CC

Durch meine starke Neigung zum Streetfishing sind mir die Ruten aus dem Hause Tailwalk natürlich seit langer Zeit ein Begriff. Mehrere Baitcastruten des Herstellers sind treue Begleiter von mir, wenn es darum geht, in urbanen Kulissen Raubfische zu überlisten.

Nach mehreren Trips nach Amsterdam wurde mir klar, dass ich jedoch noch eine Spinnrute benötige, die etwas länger ist als die üblichen Streetfishingruten, um kleine Köder auch auf eine höhere Wurfdistanz befördern zu können. Genau diesen Bereich soll die Tailwalk Fullrange S71ML/CC bei mir abdecken.

testbericht tailwalk fullrange s71ml cc

Details zur Rute

Die Tailwalk Fullrange S71ML/CC wiegt bei einer Länge von 2,16m nur 105g. Die Kennzeichnung CC im Namen der Rute bedeutet „Center Cut“. Somit wird deklariert, dass diese Rute zweiteilig ist, was grade beim Streetfishing von Vorteil sein kann, wenn man die Spots mal schnell mit Bus, Bahn oder ähnlichem wechseln möchte. Die Rute hat ein angegebenes Wurfgewicht von 1,8g bis 14g und das Taper (Rutenaktion) wird mit „fast“ betitelt.

Verarbeitung und Design

Bei dieser Rute wurden für den Einsatzbereich optisch und technisch einwandfreie Materialen verwendet. Dies merkt man bereits, sobald man die Rute das erste Mal aus dem Futteral zieht.

Die Verarbeitung der Rute ist – wie ich es von Tailwalk eben gewohnt bin – tadellos. Von der Beringung bis zum Griffteil gibt es keinen Punkt, an dem ich einen Fehler in der Verarbeitung finden konnte.

Optisch wurde die Rute in einem matten Schwarz gehalten, was mir sehr gut gefällt. Leichte silberne und goldene Zierwicklungen werten die Optik der Rute meiner Meinung nach um einiges auf. Das Griffteil besteht aus Duplon und der Foregrip aus Metall lässt jede Rolle stilvoll am Fuji-Rollenhalter ihren Platz finden. Dadurch, dass sowohl silberne, als auch goldene Zierelemente verwendet wurden, kann ich bei der Rollenwahl auf die Shimano Sustain verweisen. In der 2500er Variante balanciert sie die Rute perfekt aus und ist optisch ein ebenbürtiger Partner.

tailwalk fullrange erfahrungen
Nicht nur optisch ein schönes Paar: Die Tailwalk Fullrange S71ML/CC und die Shimano Sustain 2500

Die Beringung der Rute erfolgte nach dem „KR-Guide Concept“, wobei die ersten beiden der Fuji Ringe relativ groß sind und die folgenden recht klein. So soll eine maximale Wurfweite generiert werden.

Der Griff ist für mich persönlich ein kleines Highlight an der Rute. Direkt über dem Rollenhalter, dort wo man die Rute mit der Hand greift, wurde das Duplon etwas verstärkt. So liegt die Rute extrem komfortabel in der Hand. Für die Angelei zwischen Stegen, Booten oder unter Brücken ist die Länge des Griffes optimal gewählt.

Erfahrung in der Praxis

Da ich diese Rute für das leichte Fischen auf Barsch und Zander in meiner Lieblingsstadt Amsterdam gekauft habe, sollte sie dort natürlich auch eingeweiht werden. Also ging es keine zwei Tage, nachdem der Postbote klingelte, mit der Tailwalk Fullrange S71ML/CC Richtung Amsterdam.

Die Fische waren dort in den letzten Wochen nachts deutlich aktiver. Deshalb starteten wir das Angeln gegen 22 Uhr und planten, nach einem Frühstück am nächsten Tag abzureisen. Wie ich es von Amsterdam gewohnt bin, ging ich davon aus, dass die Frequenz wieder hervorragend wird, doch das war nicht der Fall.

tailwalk zander drill
Wie wohl die Rute mit diesem 74er Zander zurechtkam?

Der erste Spot, welcher sonst immer viele Fische bringt und mir auch beim letzten Trip einen Ende 60er Zander bescherte, brachte fast eine ganze Stunde lang keinen Kontakt. Kurz vor dem Spotwechsel konnte mein Kollege dann einen 50er Zander fangen, also entschlossen wir uns noch ein paar Würfe zu machen.

Schon beim nächsten Wurf knallte es in der Tailwalk Fullrange S71ML/CC. Der extrem harte Biss, welcher auf einen 3“ Swing Impact erfolgte, wurde von dem schnellen Blank der Rute und einem beherzten Anhieb meinerseits pariert.

Schon an den ersten schweren Kopfschlägen konnte ich erkennen, dass ein guter Zander am anderen Ende kämpfte. Im Drill konnte die Rute also direkt zeigen, was sie kann. Ohne Probleme und super kontrolliert konnte ich mit dieser leichten Rute einen 74cm langen Zander in den Kescher führen – beeindruckend. Was für ein gelungener Auftakt! Erster Fisch mit der neuen Rute, 74er Zander – geil! Das waren meine einzigen Gedanken, die mir durch den Kopf gingen.

Nach diesem Fisch folgten noch viele weitere Zander bis 55cm, welche allesamt auf kleine Gummifische am Jig gebissen haben. Die Köderführung war trotz Dunkelheit ein wahrer Genuss. Jedes Aufkommen des Köders fühlt man selbst bei leichten Gewichten bis ins Handgelenk.

tailwalk fullrange barschrute

Doch nicht nur beim Jiggen überzeugte mich die Rute auf voller Länge, auch mit Jig-Spinnern oder Wobblern konnte ich in dieser Nacht einige schöne Barsche fangen. Und auch in diesem Bereich kann man die Rute ohne Probleme erfolgreich verwenden.

Fazit zur Tailwalk Fullrange S71ML/CC

Für mich ist die Tailwalk Fullrange S71ML/CC eine perfekte Streetfishingrute, die sicherlich auch in anderen Einsatzgebieten hervorragend zurechtkommt. Angefangen beim schlichten und coolen Design, über die Verarbeitung der sehr hochwertigen Materialen, bis hin zur Performance ist die Rute für mich ein Traum. Sie ist sehr variabel einsetzbar und gerade in ihrem Terrain, dem Fischen mit Jigs und Rigs, ist sie in diesem Preissegment für mich fast schon unschlagbar.

Das echte Wurfgewicht würde ich persönlich bei circa 3g bis 18g angeben – laut Hersteller liegt dies bei 1,8g bis 14g. Neben der perfekten Verarbeitung und gelungenen Optik hat mich vor allem die ausgezeichnet schnelle und feinfühlige Aktion der Rute überzeugt. Absolute Kaufempfehlung von mir, auch wenn der gerechtfertigte Preis von rund 260€ nicht gerade im niedrigen Preissegment spielt. Unterhalb findet Ihr meine abschließenden Bewertungen in den einzelnen Kategorien.

Diese Testberichte könnten Dich auch interessieren:

BEWERTUNG IM ÜBERBLICK
Verarbeitung
Design
Praxis
Preis