Musaga Classic Jigköpfe im Test

musaga classic jigköpfe

Werbung: Eine Auswahl der Musaga Classic Jigköpfe wurde Nico von hechtundbarsch.de für einen Testbericht kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings das Testergebnis in keinster Weise. Sollten während des Tests negative Kritikpunkte festgestellt werden, so werden diese auch im Testbericht festgehalten. Jeder Testbericht, der auf angeldealz.de veröffentlicht wird, spiegelt meine bzw. unsere persönliche und vor allem ehrliche Einschätzung wider. Wir sind zu keinem positiven Testbericht verpflichtet.

Bis zu dem Tag, als Konrad mich gefragt hatte, ob ich die Musaga Classic Jigköpfe testen möchte, kannte ich die Jigs ehrlich gesagt noch gar nicht. Also habe ich mich mal ein bisschen zu die Jigs eingelesen und sie dann auch zufällig bei meinem lokalen Tackledealer in die Hand gedrückt bekommen, da mein Tackledealer einige Tage zuvor auch einige Vorführ-Produkte von Musaga erhalten hat.

Musaga Classic Jighaken – Erster Eindruck

Nachdem ich das Paket von hechtundbarsch.de erhalten habe, ist mir als erstes die sehr saubere Verarbeitung des Bleikopfs aufgefallen. Diese ist ohne jeglichen Grat oder etwaiger Unebenheiten.

Der Bogen des Sasame-Hakens ist mir leider ein bisschen zu klein geraten. Generell fallen die Haken ziemlich klein aus. Da es im Netz auch keine ideale Größenangabe gab, konnte ich zuvor leider nicht perfekt herausfinden, welche Hakengröße zu welchem Köder passt. So musste ich dies praktisch aus dem Bauch heraus entscheiden. Dabei habe ich mich an meinen bevorzugten Jigs orientiert und die Musaga Jighaken dann zwei Nummern größer bestellt, nachdem im Shop von hechtundbarsch.de bereits ein kleiner Hinweis gegeben wurde, dass die Musaga Jigs etwas kleiner ausfallen.

Leider waren die bestellten Musaga Classic Jigköpfe trotzdem noch kleiner als meine üblichen Jigs, die laut Angabe des Herstellers eigentlich zwei Nummern kleiner sind als die Musaga Jigs. Das Problem ist aber einfach generell gegeben, da die Hakengrößen bei den Herstellern nicht genormt sind und diese dadurch teilweise sehr variieren. Eine Auflistung, welche Größe der Musaga Jigs ich zu welcher Ködergröße empfehle, findet Ihr gegen Ende des Artikels.

Die Hakenspitze der Jigs ist relativ scharf. Im Vergleich zu den gängigen Jighaken auf dem Markt schneiden sie meiner Meinung nach überdurchschnittlich gut ab.

musaga jighaken erfahrungen
Wie sich die Musaga Jighaken in der Praxis am Wasser geschlagen haben? Dazu kommen wir jetzt!

Praxistest am Wasser

Da ich leider nicht die passenden Größen der Jighaken von Musaga zum Testen hatte, musste ich von meinen im Winter bevorzugt großen Ködern von über 14cm abweichen und eher kleinere Köder mit bis zu maximal 13cm fischen. So habe ich mich dazu entschieden, die Jigs an der Mosel auf Barsch zu testen.

Nach den ersten Stein- bzw. Grundkontakten ist mir aufgefallen, dass die Hakenspitze meiner Meinung nach relativ schnell abstumpft. Deswegen würde ich für einen guten „Hakensitz“ beim Anschlag nach einigen Würfen sicherheitshalber die Spitze kontrollieren und dann gegebenenfalls nachschärfen.

Der erste Fischkontakt blieb leider nicht hängen, auch den nächsten nach kurzer Zeit eintretenden knallharten Biss quittierte ich wie immer mit eine kurzen knackigen Ruck aus dem Handgelenk. Leider blieb der Fisch nur kurz hängen. Die nächsten beiden Fischkontakte hakten ebenfalls nicht. Daraufhin habe ich die kommenden Anschläge etwas fester „gestaltet“ und siehe da, der Fisch hing. Zum Vorschein kam überraschenderweise eine schöne Nase.

Auch die anderen Bisse konnte ich verwerten, indem ich eben etwas kräftiger angeschlagen habe als sonst. Dies lässt mich wieder darauf schließen, dass die Haken nach einer gewissen Angelzeit etwas abstumpfen.

Außerdem ist der Haken in meinen Augen nicht ganz optimal geformt, um die Hakenspitze zu entlasten. Da ich in dem Testzeitraum ein paar Ausschlitzer hatte, gehe ich davon aus, dass ziemlich viel Druck auf dem Bogen und der Hakenspitze lastet, was der Hakenform zuzurechnen wäre.

Ich denke mal, wenn man etwas länger mit den Musaga Classic Jighaken angelt, bekommt man vielleicht auch ein besseres Gefühl für die richtige Einstellung des Setups.

musaga classic jigs testbericht
Wie wohl das Fazit zu den Musaga Classic Jigs ausfällt?

Fazit zu den Musaga Classic Jigköpfen

Die Musaga Jigs sind meiner Meinung nach eine gute Alternative zu den gängigen Standard-Jigs, die man so im Handel zu kaufen bekommt. Die Jigs fallen leider ziemlich klein aus, also mein Tipp: Lieber mal im Laden eure Köder ranhalten und online, wenn keine Relation oder in der Beschreibung keine Angabe dabei ist, den Online-Händler anschreiben und nachfragen. Ansonsten habe ich euch hier meine persönlichen Empfehlungen zur Größenwahl aufgelistet:

  • 3/0: 8cm bis 10cm
  • 4/0: 10cm bis 11cm
  • 5/0: 11cm bis 12cm
  • 6/0: 12,5cm bis 13cm
  • 7/0: 12,5cm bis 13cm (nur der Hakenbogen fällt weiter aus)

Die Schärfe der Haken ist auch gut, siedelt sich im oberen Mittelfeld an und liegt somit über einigen anderen Jigs. Allerdings behält der Haken seine Schärfe nicht sehr lange. Aber irgendwo muss man eben immer Kompromisse eingehen.

Vor allem hat mich aber die Verarbeitung der Jigs überzeugt. Es lässt sich kein einziger Makel am Bleikopf feststellen. Weiter hat der Haken eine feste Verbindung mit dem Kopf, da wackelt nichts. Zudem verläuft die Hakenspitze auch 100% parallel zum Schenkel und Öhr, wodurch ein etwas einfacheres Eindringen in das Fischmaul gewährleistet wird, als bei manch anderen Haken mit einem anderen Winkel. Meine Bewertungen zu den einzelnen Kategorien findest Du unterhalb.

Diese Testberichte könnten Dich ebenfalls interessieren:

Dein Kommentar

BEWERTUNG IM ÜBERBLICK
Verarbeitung
Hakenschärfe
Form
Preis