Tailwalk Del Sol S802H SPII Spinnrute – Test und Erfahrungen

Tailwalk Del Sol S802H SPII im Test

Werbung: Die Tailwalk Del Sol S802H SPII stammt aus dem Partnerprogramm von Nippon Tackle. Dies beeinflusst allerdings das Testergebnis in keinster Weise. Sollten während des Tests negative Kritikpunkte festgestellt werden, so werden diese auch im Testbericht festgehalten. Jeder Testbericht, der auf angeldealz.de veröffentlicht wird, spiegelt meine bzw. unsere persönliche und vor allem ehrliche Einschätzung wider. Wir sind zu keinem positiven Testbericht verpflichtet.

Nico hat die Tailwalk Del Sol S802H SPII (Special Edition II) Spinnrute getestet und einen ausführlichen sowie vor allem lesenswerten Testbericht dazu verfasst. Welche Erfahrungen er mit der Rute gemacht hat und welche Tipps er diesbezüglich für euch hat, das erfahrt Ihr jetzt.

Tailwalk Del Sol S802H SPII im Test

Tailwalk hat mit der Del Sol S802H SPII endlich eine reine Zanderrute auf den Markt gebracht. Zuvor mussten ich und auch andere „JDM-Fetischisten“ Kompromisse eingehen bzw. Abstriche im entsprechenden Einsatzgebiet der Rute machen.

Die Del Sol eignet sich dank ihres schnellen und sensiblen Blanks mit 10g bis 60g Wurfgewicht optimal zum Zanderjiggen. Durch das kurze Griffstück von 42cm wird eine tolle Bewegungsfreiheit beim Angeln gewährleistet.

Das Rutendesign hält Tailwalk eher schlicht, was mir persönlich sehr gut gefällt. Denn ich finde, dass eine Rute nicht mit unnötigen Verzierungen versehen sein muss, um was „her zu machen“. Sie muss einfach nur gut am Wasser funktionieren, da ist bei mir das Design eher zweitrangig.

Tailwalk Del Sol S802H SPII Erfahrungen
Die Tailwalk Rute ist mit hochwertigen Fuji Ringen ausgestattet

Einsatzspektrum

Die Del Sol S802H SPII ist für mich die absolute Allround-Rute, wenn es um Zander geht. Mit ihr kann man nicht nur Jiggen mit Softbaits, denn auch mit Hardbaits kann sie umgehen. Aber nicht nur Zander, sondern auch Barsche kann sie zu ihren Zielfischen zählen.

Softbaitrute zum Angeln mit Jigs und Rigs

Die „Special Edition II“ wurde von der ersten Blaupause bis hin zum ersten Serienmodell, für das Angeln mit Jigs entwickelt, dies merkt man sofort. Durch die Fast-Action des Blanks lässt sich der Jig perfekt animieren und der Blank gibt stets ein perfektes Feedback an das Handgelenk, was der Jig unter der Wasseroberfläche treibt.

Die Rute hat ein unheimliches Köderspektrum und kommt somit mit den unterschiedlichsten Jigs und Ködergroßen klar. Die letzten Tage des Sommers habe ich mit der Rute 3″ bis 4″ Köder am 5g bis 10g Jig und am Carolina- sowie Texas-Rig gefischt.

Tailwalk Del Sol S802H SPII Testbericht
Eignet sich perfekt zum Angeln auf Zander mit Softbaits – Die Tailwalk Del Sol S802H SPII

Da es jetzt aber wieder kälter wird, fressen sich die Fische für den Winter fett. Dies heißt für uns als Angler, größere Köder zu fischen. Somit habe ich in den letzten zwei Tagen angefangen, die Ködergröße und das Gewicht zu steigern.

Mit der Rute kann man praktisch mit Ködern von 3″ bis 6″ fischen, wobei man bei den 3″ und 4″ Ködern ein Jig-Gewicht von minimal 5g und maximal 21g bzw. bei den 6″ Ködern max. 14g nutzen kann. Die Größen und Gewichte gelten auch für das Carolina- und Texas-Rig.

Hardbaitrute für mittlere Minnows

Nicht nur Softbaits kann die Del Sol, sondern auch Hardbaits. Dies hat sie in den ersten Stunden am Wasser bewiesen. Durch die sensible Spitzenaktion kann man auch noch 8cm bis 12cm Minnows führen, z.B. den Illex Arnaud und Squad Minnow, Lucky Craft Pointer und der Bomber Lures Long A.

Hierbei sollte man aber bedenken, es bei schlanken „Flachlaufern“ zu belassen. Für DeepDiver und Cranks ist der Blank von der Aktion zu schnell, diese Köder werden aber auch nicht zum klassischen Zanderangeln mit Wobbler genutzt. Hierbei kommen bekanntlich nur Wobbler mit geringer Tauchtiefe mit max. 1,5m Tauchtiefe zum Einsatz.

Tailwalk Rute Test und Erfahrungen
Auch mit Hardbaits kommt die Rute bestens zu recht

Spots

Welche Frage ich mir bei Veröffentlichung der Tailwalk Del Sol S802H SPII stellte: „Ist die Rute im Still- und Fließgewässer einsetzbar oder nur im Still– oder Fließgewässer?“. Was bei einigen ein Problem ist, da sie entweder gut im Fließgewässer funktionieren, aber dafür im Stillwasser nicht zu gebrauchen sind. Wie das z.B. bei der St. Croix Legend Elite der Fall ist.

Aber dies ist bei der Tailwalk nicht der Fall. Sie kommt sowohl mit schnell-fließenden Gewässern und großem Strömungsdruck bei Hochwasser klar, wie es beispielsweise am Rhein der Fall ist, wie auch bei sehr langsam-fließenden und stehenden Gewässern, wie bei vielen Kanälen. Ich hatte die Rute am Rhein, an der Mosel und an Stillgewässern im Einsatz. Sie kommt mit jeder vorliegenden Gewässerstruktur klar.

Erster Eindruck

Die Rute kam in einem schlichten Polyester-Futteral, was bei Tailwalk nicht verwerflich ist- diesbezüglich hatte ich auch keine großen Erwartungen. Es geht schließlich nicht um das Gewand, in dem die Rute steckt, sondern um den Inhalt.

Ist das Gewand mal entsorgt, liegt der zweiteilige Del Sol Blank mit einer Transportlänge von 122cm in voller Pracht vor euch. Wenig protzig, sondern schön schlicht und auf Understatement getrimmt. Mit der farblich abgesetzten Modellbezeichnung.

Das Rutengewicht ist mit 142g unvergleichlich leicht in dieser Preiskategorie, da darf man ruhig mal staunen. Durch den kurzen Foregrip und dem TVS-Rollenhalter von Fuji liegt die Rute perfekt in der Hand und man hat eine perfekte Kontrolle über die Rute. Der Griff von 42cm hat die perfekte Länge, sowohl zum Ufer- als auch zum Bootsangeln.

Das „Buttend“ schließt bündig mit dem Ellbogen ab, was einem eine erhebliche Bewegungsfreiheit gibt. Auch noch dann, wenn man ein Slingbag oder Ähnliches trägt.

Das Herzstück der Del Sol S802H SPII ist definitiv der leichte, schlanke und zugleich kraftvolle Blank. Dieser ist mit einer hauchdünnen Klarlackschicht versehen, um den empfindlichen Blank – welcher einen Carbon-Anteil von 99% besitzt – vor Kratzern und Beschädigungen zu schützen.

Verarbeitung der Tailwalk Del Sol S802H Special Edition II
Die makellose Verarbeitung der Rute zieht sich über das ganze Rutendesign hinweg

Wie von Tailwalk gewohnt, lassen sich keine Lacknasen, Einschlüsse oder sonstige Lackbeschädigungen finden. Die Zapfenverbindung ist passgenau verarbeitet. Dort wackelt oder klappert nichts und die Rute steht gerade, so wie es bei einer Steckrute sein soll.

Den letzten Feinschliff bekommt die Rute durch die 9 Fuji KR-Concept SIC-Ringe, welche verwicklungsfrei sind und wodurch sich im Verhältnis zur Rutenlänge sehr gute Wurfweiten erreichen lassen.

Setup

Die Auswahl der Schnur- und Rollenkombination verlief im Gegensatz zu manch anderen Kombinationen recht entspannt, vor allem da sowohl Einsatzgebiet der Rute als auch Anforderungsprofil schnell feststanden.

Rolle:

  • geringes Gewicht
  • großer Spulendurchmesser für maximale Wurfweite bei minimalem Reibungswiderstand
  • hohe Übersetzung bzw. großer Schnureinzug pro Kurbelumdrehung
  • fein-justierbare Bremse für Dickbarsch
  • ausreichend Bremskraft, um auch mal den „Endgegner“ zu parieren

Schnur:

  • gute Sichtbarkeit mit hohem Kontrast
  • niedriger Schnurdurchmesser für weite Würfe und geringen Wasserwiderstand
  • hohe Tragkraft für dicke Schiffe und Hänger
  • geschmeidig, schockresistent und abriebfest
  • geringes Ablaufgeräusch

Ich habe mich deshalb für die Abu Garcia Revo 2 MGX 30 (Testbericht folgt) entschieden, da diese die Anforderung optimal erfüllt und in dieser Preisklasse (ca. 200€) eine der leichtesten, wenn nicht sogar „das Leichtgewicht“, ist. Als Schnur kommt ein Stroft GTP Typ R4 in orange mit 9kg Tragkraft zum Einsatz.

Test am Wasser

Direkt nach Erhalt der Rute habe ich mein Tackle geschnappt und habe die Rute das erste Mal an meinen Vereinssee ausgeführt. Dabei fielen mir sofort die bereits erwähnten, vielseitigen Einsatzbereiche der Rute auf. Die Tailwalk Del Sol S802H SPII ist einfach perfekt für das Zanderjiggen, sie hat dafür einfach die perfekten Eigenschaften und Proportionen.

Tailwalk Del Sol S802H SPII Praxisbericht
Der erste Zander lies nicht lange auf sich warten

Nach den ersten Würfen mit einem 4″ Köder an einem 10g Jig, kam schnell der erste Biss. Dieser war zwar nur ein zaghafter Anfasser, doch durch den sensiblen Blank war der Biss klar und deutlich im Handgelenk zu spüren. Zum Vorschein kam ein netter 45er Zander, die Rute wurde also mit Zielfisch eingeweiht.

Um zu testen, wie sich die Rute sich bei unterschiedlichen Wurfgewichten verhält, habe ich unterschiedliche Ködergrößen und Jig-Gewichte probiert. Ich habe herausgefunden, dass die Rute sich bei allen von mir eingesetzten Gewichten optimal auflädt. Der Blank ist so konstruiert, dass dieser symmetrisch agiert. Das verhilft zu einer optimalen Aufladung des Blanks. Somit kommt man auf beachtliche Wurfweiten, die mit anderen Ruten in dieser Länge normalerweise nicht erreicht werden.

Das optimale Wurfgewicht liegt zwischen 14g und 25g. Aber auch darunter lässt sie sich bis hin zu 7g fischen und darüber ebenfalls bis knapp über 60g. In dem optimalen Bereich lässt sich die Rute am besten aufladen, sodass dort die besten Weiten erzielt werden können.

Zanderrute von Tailwalk
Die Tailwalk Rute eignet sich perfekt für das Zanderangeln, aber auch Barsche machen damit eine Menge Spaß

Die Köderkontrolle ist ein Traum. Die Rute gibt jede Bewegung des Anglers wie ein verlängerter Arm oder Finger direkt an den Köder weiter. Als ich die Tailwalk das erste Mal am Strom zum Angeln dabei hatte, habe ich mit großen 6″ Ködern am 14g Jig und in der Dämmerung mit einigen flachlaufenden Minnows bis 12cm geangelt. Auch hier machte die Rute eine hervorragende Figur.

Ebenso mit Rigs habe ich die Rute geangelt, wo sie sich ebenfalls wacker schlägt und gutes Feedback gibt. Beim Carolina-Rig spürt man sogar, je nach Köder, wie der Köder auf den Boden fällt.

Die Tailwalk Del Sol macht einfach an jedem Gewässer einen tollen Eindruck und kommt mit ziemlich jeder Gewässer-Situation zurecht.

Fazit zur Tailwalk Del Sol S802H SPII

Für 189,00€ bekommt ihr mit der Tailwalk Del Sol S802H SPII JDM-Qualität zum kleinen Preis. Meiner Meinung nach ist dieses Tailwalk-Modell die beste Rute in ihrer Preisklasse. Ich hatte noch keine vergleichbare Rute in diesem preislichen Rahmen in der Hand. Und ich bekam bislang wirklich viele Ruten zu sehen. Wüsste ich den Preis nicht, würde ich sie in das Preissegment von 250€ bis 350€ stellen.

Auch das Rutengewicht ist für die Preisklasse beeindruckend gering. Für mich ist die Rute inzwischen zur absoluten „Alltags-Zanderrute“ geworden, sie ist einfach für alle Gewässer bestens gewappnet.

Ich spreche für die Tailwalk Del Sol S802H SPII eine absolute Kaufempfehlung aus. Wenn Ihr auf der Suche nach einer neuen Zanderrute seid, kann ich euch die Tailwalk nur ans Herz legen. Unterhalb findet Ihr meine Bewertungen zu den einzelnen Kriterien.

Tailwalk Del Sol S802H SPII kaufen

Dein Kommentar

BEWERTUNG IM ÜBERBLICK
Verarbeitung
Design
Praxis
Preis